Kategorie-Archiv: Vermischtes

Alles, was woanders nicht reinpasst.

Bundespreis Ecodesign

Wei­ter­den­ken – so lau­tet das dies­jäh­rige Motto des Bun­des­preis Ecode­sign, den das Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rium und das Umwelt­bun­des­amt 2015 zum vier­ten Mal aus­lo­ben. Gesucht wer­den Pro­dukte, Dienst­leis­tun­gen und Kon­zepte, die durch ihre öko­lo­gi­sche und gestal­te­ri­sche Qua­li­tät über­zeu­gen. Wei­ter lesen…

Zur Teil­nahme am Wett­be­werb kann man sich bis zum 27. April 2015 online anmelden.

Biokunststoff für Verpackungen

Laut Fraun­ho­fer ISC wird Bio­kunst­stoff für Ver­pa­ckun­gen bis­her kaum ein­ge­setzt. Die bis­her ent­wi­ckel­ten Bio­kunst­stoffe schüt­zen die Ware nicht aus­rei­chend vor Gerü­chen, Sau­er­stoff und Wasserdampf.

Fraunhofer-Forscher ent­wi­ckeln nun in einem EU-Projekt ein kom­pos­tier­ba­res, bio-abbaubares, funk­tio­nel­les Mate­rial, um Bio­kunst­stoffe zu beschich­ten. So wer­den neue Ein­satz­mög­lich­kei­ten für umwelt­freund­li­che Ver­pa­ckun­gen möglich.

Den For­schern vom ISC half ein Blick in die Natur, um diese Lösung zu ent­wi­ckeln: »Wir ver­wen­den in unter­schied­li­chen Rezep­tu­ren Natur­stoffe, die bio­lo­gisch abbau­bar sind und von sich aus eine gute Bar­rie­r­e­wir­kung ent­fal­ten«, erklärt Amberg-Schwab.

Für die neu­ar­ti­gen Bio­or­mo­cere modi­fi­zier­ten die For­scher Bio­po­ly­mere wie Cel­lu­lose und Chi­to­san che­misch so, dass man sie ver­ar­bei­ten kann. Gebun­den wer­den diese Stoffe durch ein anor­ga­ni­sches Gerüst aus Sili­zi­um­di­oxid, das wie­derum selbst über gute Bar­rie­re­ei­gen­schaf­ten ver­fügt. Die­ses Gerüst zer­fällt zwar nicht im natür­li­chen Abbau­pro­zess wie alle ande­ren ver­wen­de­ten Natur­stoffe, doch blei­ben beim Abbau nur kleine Reste von Sili­zi­um­di­oxid, sprich Sand, übrig. Wei­ter lesen..

Umweltfreundliche Etiketten

Um die Umwelt­be­las­tung durch Ver­pa­ckungs­eti­ket­ten zu redu­zie­ren, wol­len L’Oreal Ame­ri­cas und Avery Den­ni­son gemein­sam deren Lebens­zy­klus unter­su­chen. In einem ers­ten Schritt führ­ten sie eine Bewer­tung mit Avery Den­ni­son Green­print durch, einer Öko­bi­lanz­me­thode, die zeigt, das die Ver­wen­dung dün­ne­rer Eti­ket­ten­ma­te­ria­lien die Umwelt schont.

Die Greenprint-Methode bie­tet laut L’Oreal und Avery Den­ni­son die Mög­lich­keit, Aus­wir­kun­gen der ver­wen­de­ten Eti­ket­ten­ma­te­ria­lien zu ana­ly­sie­ren – von der Roh­stoff­ge­win­nung über die Ver­ar­bei­tung bis hin zur Ent­sor­gung der Eti­ket­ten.
Durch das Auf­zei­gen der größ­ten Umwelt­be­las­tun­gen kön­nen Lösun­gen für deren Ver­rin­ge­rung ent­wi­ckelt wer­den. Green­print, eine seit 2010 beste­hende Öko­bi­lanz­me­thode, sei das erste Instru­ment die­ser Art für die Eti­ket­ten­bran­che, so Avery Dennison.

Avery stellt bereits ver­schie­dene umwelt­freund­li­che Eti­ket­ten her, unter ande­rem FSC-zertifizierte Eti­ket­ten, auch Selbst­kle­bee­ti­ket­ten aus 100% Recy­cling­ma­te­rial, die was­ser­lös­li­chen, umwelt­freund­li­chen Kleb­stoff enthalten.

Upcycling von Tontöpfen

Bild: alwaysintrend.com

Bild: alwaysintrend.com

Kaputte Ton­töpfe muss man nicht ent­sor­gen. Ein paar Pflan­zen, Steine und altes Spiel­zeug und es wer­den ent­zü­ckende kleine Gär­ten daraus.

Aber auch für aus­ran­gierte Tee­kan­nen, Hüte, Schuhe, alte Lam­pen und vie­les andere gibt es bei Always in Trend krea­tive Anregungen.

USB-Sticks aus Holz

usb-sticks-holzAb sofort gibt’s in unse­rem Shop diese schi­cken USB-Sticks. Die neuen USB-Sticks sehen aber nicht nur gut aus und füh­len sich toll an, sie haben es in sich. Auf den 4GB Mar­ken­spei­cher geben wir 10 Jahre Garantie.

Diese und viele andere umwelt­freund­li­che USB-Sticks bekom­men Sie ab 25 Stück auch mit Ihrem Logo.