Kategorie-Archiv: Umwelt

Naturschutz, Ökologie

Upcycling — Kunst von Jane Perkins

Die Kunst­werke von Jane Per­kins sind zwar Repli­ka­tio­nen, aber die Tech­nik ist ein­zig­ar­tig. Die Son­nen­blu­men von van Gogh, das Mäd­chen mit dem Per­len­ohr­ring von Jan Ver­meer oder der Kuss von Gus­tav Klimt erwa­chen als Kom­po­si­tio­nen aus Knöp­fen, Muscheln, Per­len, Spiel­zeug­tie­ren und ande­ren Plas­tik­tei­len zu neuem Leben.

sonnenblumenDen Kom­po­si­tio­nen wird keine Farbe zuge­fügt. Die Bil­der ent­ste­hen allein durch die Anord­nung tau­sen­der klei­ner Teile.
Das ist Upcy­cling at its best!

Kunden zahlen mehr für umweltfreundliche Verpackung

Der Aspekt einer umwelt­freund­li­chen Ver­pa­ckung ist für rund zwei Drit­tel der Kon­su­men­ten ein wich­ti­ger Gesichts­punkt beim Ein­kauf. Dies ist das Ergeb­nis einer Stu­die zur Nach­hal­tig­keit von Ver­pa­ckun­gen der GfK Panel Ser­vices Deutsch­land im Auf­trag von Pro Car­ton, der Euro­päi­schen Ver­ei­ni­gung von Kar­ton– und Faltschachtelherstellern.

Nach­hal­tig­keit von Ver­pa­ckun­gen ist für die Ver­brau­cher ein wich­ti­ges Thema. Für ins­ge­samt drei Vier­tel ist es wich­tig, dass diese recy­cle­bar sind. Ebenso viele ver­zich­ten bewusst auf Waren, die in ihren Augen unnö­tig viel Ver­pa­ckungs­ma­te­rial ver­wen­den. Hier­von sind vor allem Pro­dukte betrof­fen, die sich zusätz­lich zu einem Kar­ton auch noch in Plas­tik­beu­teln befinden.

grasboxDie Stu­die des GfK Panel Ser­vice wird uns immer wie­der bestä­tigt. So erzählte mir vor kur­zem eine unse­rer Stamm­kun­din­nen, dass ihre CDs in der stan­dar­di­sier­ten Plas­tik­ver­pa­ckung regel­mä­ßig lie­gen blei­ben, wäh­rend alle Käu­fer trotz des höhe­ren Prei­ses zu der umwelt­freund­li­che­ren Kar­ton­ver­pa­ckung greifen.

Nach der Stu­die beur­teilt eine klare Mehr­heit von 79 Pro­zent Papier und Kar­ton als umwelt­freund­li­cher als Plas­tik. Abge­se­hen davon wirkt eine schön gestal­tete Kar­ton­ver­pa­ckung auch viel anspre­chen­der und wer­tet das Pro­dukt auf.

Plastikersatz aus Bananenschalen…

…wer hat’s erfunden?

Elif Bil­gin, eine 16jährige Schü­le­rin aus der Tür­kei, hat mit ihrer Erfin­dung die Google Sci­ence Fair Aus­zeich­nung gewonnen.

Das Bio­ma­te­rial soll ähnli­che Eigen­schaf­ten haben wie gewöhn­li­ches Plas­tik, zer­setzt sich aber schnel­ler und ist bio­lo­gisch abbaubar.

Sollte das bio­lo­gi­sche Mate­rial tat­säch­lich mal erd­öl­ba­sierte Kunst­stoffe erset­zen, müsste für die Erfin­de­rin aber mehr drin sein als die 50.000 Preisgeld ;-).

Ressourcenschutz-Kampagne „CEOs pro Recyclingpapier“

Unter der Schirm­herr­schaft von Bun­des­um­welt­mi­nis­ter Peter Alt­maier sowie in Koope­ra­tion mit dem Natur­schutz­bund Deutsch­land und der Deut­schen Gesell­schaft des Club of Rome hat die Initia­tive Pro Recy­cling­pa­pier ihre Kam­pa­gne „CEOs pro Recy­cling­pa­pier“ gestartet.

In einem gemein­sa­men Appell rufen die Koope­ra­ti­ons­part­ner die Vor­stands­vor­sit­zen­den und Geschäfts­füh­rer der deut­schen Wirt­schaft auf, per­sön­lich Ver­ant­wor­tung für den Res­sour­cen­schutz zu übernehmen.

Die Namen aller Unter­stüt­zer sowie die indi­vi­du­el­len Ziele wer­den im Rah­men der Kam­pa­gne öffent­lich und somit trans­pa­rent gemacht.

Zu den ers­ten Vor­rei­tern, die dem Auf­ruf bereits gefolgt sind, gehö­ren die Vor­stands­vor­sit­zen­den von Deut­sche Luft­hansa AG und Ham­bur­ger Hafen und Logis­tik AG sowie die Geschäfts­füh­rer von EPSON Deutsch­land und HiPP.

Deutsch­land hat als Vor­rei­ter der Kreis­lauf­wirt­schaft und als Tech­no­lo­gie­füh­rer in zahl­rei­chen Umwelt­tech­no­lo­gien das Poten­zial, bis 2020 zur res­sour­cen­ef­fi­zi­en­tes­ten Volks­wirt­schaft zu wer­den. Die Bun­des­re­gie­rung hat dies als Leit­ziel for­mu­liert. So soll der Wie­der­ver­wer­tung und dem Recy­cling Vor­rang gege­ben wer­den vor dem Abbau neuer Roh­stoffe, wie aus dem kürz­lich beschlos­se­nen Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz­pro­gramm der Regie­rung hervorgeht.

Die Nut­zung von Recy­cling­pa­pier mit dem Blauen Engel ist ein Mus­ter­bei­spiel für ressourcen-effizientes Wirt­schaf­ten. So wer­den bei der Her­stel­lung allein rund 60 Pro­zent weni­ger Ener­gie und Was­ser ver­braucht im Ver­gleich zu her­kömm­li­chem Papier.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zur Kam­pa­gne sowie zur Online-Teilnahme sind unter www.ceos-pro-recyclingpapier.de erhält­lich.

via Pres­se­mit­tei­lung

Nachhaltig: Pflanz dir einen Bleistift

»Wie wäre es, einen Blei­stift­stum­mel nicht weg­wer­fen zu müs­sen, son­dern ihn ein­zu­pflan­zen und etwas Schö­nes dar­aus wach­sen zu sehen?“ Diese zuge­ge­be­ner­ma­ßen etwas unge­wöhn­li­che Frage stellte sich Michael Staus­holm und erfand kur­zer­hand den Blei­stift namens Sprout, der nach sei­ner Benut­zung ein­fach ein­ge­pflanzt wird. Aus ihm sol­len dann unter ande­rem die belieb­ten Küchen­kräu­ter Basi­li­kum, Dill, Kori­an­der, Minze, Ros­ma­rin und Thy­mian wachsen.

Im Kickstarter-Video erklärt Staus­holm, wie es geht:

[via giz­modo]

Upcycling von Leiterplatten

Eine Lei­ter­platte ist ein Trä­ger für elek­tro­ni­sche Bau­teile. Sie dient der mecha­ni­schen Befes­ti­gung und elek­tri­schen Ver­bin­dung. Nahezu jedes elek­tro­ni­sche Gerät ent­hält eine oder meh­rere Lei­ter­plat­ten. Lei­ter­plat­ten beste­hen aus elek­trisch iso­lie­ren­dem Mate­rial mit daran haf­ten­den, lei­ten­den Ver­bin­dun­gen.  (Wikipedia)

Jeder trägt Lei­ter­plat­ten mit sich herum, ob in der Uhr, im Handy, im Herz­schritt­ma­cher oder im Hör­ge­rät. Jeder Com­pu­ter ist voll mit dem Zeug. Fast jeder stiert jeden Abend stun­den­lang auf eine Lei­ter­platte, nur dass eine Matt­scheibe dazwi­schen ist.“ (Ernst Rich­ter)

e-richter

Die­ses Kunst­werk von Ernst Rich­ter trägt den Titel »Big Bro­ther«. Zum Zeit­punkt der Ent­ste­hung konnte er aller­dings noch nicht wis­sen, wie aktu­ell die Thema heute ist.

Big Bro­ther und andere Pla­ti­nen­bil­der sind noch bis zum 21. August bei Par­terre­me­dia wäh­rend der Öffnungs­zei­ten zu besichtigen.

Unsere Kunden haben entschieden

Im Januar haben wir diese Umfrage über diverse Social Media Por­tale veröffentlicht.

Nach­dem die Abstim­mung ziem­lich ein­deu­tig aus­fiel, haben wir jetzt die erste Auf­lage unse­rer neuen CD-Verpackungen aus Kraft­kar­ton produziert.

pacno6

Die CD-Verpackung mit Pro­file­schlitz und schrä­ger Tasche kann man ab sofort bei Natür­lich ver­pa­cken bestellen.

Astrein…

…unsere neuen USB-Sticks.

USB-Stick-Ast

Ab sofort kön­nen wir Ihnen eine große Aus­wahl an umwelt­freund­li­chen USB-Sticks aus Holz, Kork, Pappe oder Recy­cling­ma­te­rial anbieten.

Beson­ders urig fin­den wir ca. 9cm gro­ßen Ast (Abb.). Da es sich hier­bei um echte Holz­stü­cke han­delt, ist jedes Teil ein Unikat.

Hier gibt es einen Über­blick über die der­zeit ange­bo­te­nen Oeko-USB-Sticks. (PDF)