Kategorie-Archiv: Design & Druck

Grüne Gestaltung und Eco-Design, macht schöne Dinge nachhaltig. Druck, Druckerei, Papier und Papierverarbeitung

Silent Lights von Jan Behrens

Das Album wurde zwar schon im Dezem­ber pro­du­ziert, aber die­ses Pro­jekt möchte ich Ihnen nicht vorenthalten.

DigisleeveFür den Pia­nis­ten Jan Beh­rens wurde das Album Silent Lights her­ge­stellt. Die CD beinhal­tet 17 neue Eigen­kom­po­si­tio­nen für Piano Solo auf hohem Niveau.

Ent­spre­chend hoch­wer­tig hat der Desi­gner Thors­ten Schle­sin­ger auch die Ver­pa­ckung gestal­tet und konzipiert.

Ein 6 sei­ti­ges Digis­leeve aus hoch­wer­ti­gem Gmund Colors wurde bedruckt und mit Blind­prä­gung und Metal­lic­farbe ver­edelt. Die Umschlag­sei­ten des Book­lets sind aus dem glei­chen Mate­rial in einer gerin­ge­ren Gram­ma­tur, die Innen­sei­ten aus Gmund Ever Aomori. Durch die Struk­tur des Mate­ri­als bekom­men die gedruck­ten Fotos einen ein­ma­li­gen Effekt, der im Inter­net lei­der nicht wirk­lich zur Gel­tung kommt.

Das Album Silent Lights von Jan Beh­rens ist bei ama­zon erhältlich.

Wettbewerb: Innovative Upcycling-Ideen

Bild: Nordic Market

Bild: Nor­dic Market

Die INTERSEROH Dienst­leis­tungs GmbH, Toch­ter des Recy­clingspe­zia­lis­ten ALBA Group, und die ecosign-Akademie für Gestal­tung haben ges­tern die drei Sie­ger des gemein­sa­men Wett­be­werbs „Upcy­cled“ aus­ge­zeich­net. Ziel des Semes­ter­pro­jekts war es, Stu­den­ten Gebrauchs­ge­gen­stände ent­wi­ckeln zu las­sen, die inno­va­tiv sind und zugleich aus Pro­cy­clen beste­hen, dem mehr­fach prä­mier­ten Recy­cling­kunst­stoff von Interseroh. Regel­mä­ßige Unter­stüt­zung erhiel­ten sie dabei auch von Interseroh-Experten vor Ort. Eine Fach­jury aus Pro­dukt­de­si­gnern und Wis­sen­schaft­lern wählte aus den ein­ge­reich­ten Upcycling-Ideen drei Gewin­ner­pro­jekte aus und prä­sen­tierte sie auf der gest­ri­gen Semes­ter­ab­schluss­ver­an­stal­tung in Köln.

Recy­cling­kunst­stoff trifft Design: Der mit 1.000 Euro dotierte erste Preis ging an den Pflanzen-Wandhalter „Ver­tica“, ent­wi­ckelt von der ecosign-Studentin Aicha Schül­ler. In der Begrün­dung der Jury heißt es unter ande­rem, mit „Ver­tica“ werde das Thema Nach­hal­tig­keit opti­mal in Szene gesetzt, zugleich sei das Pro­dukt attrak­tiv für poten­zi­elle Ziel­grup­pen und eigne sich sehr gut für die Her­stel­lung aus Procyclen.

Bundespreis Ecodesign

Wei­ter­den­ken – so lau­tet das dies­jäh­rige Motto des Bun­des­preis Ecode­sign, den das Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rium und das Umwelt­bun­des­amt 2015 zum vier­ten Mal aus­lo­ben. Gesucht wer­den Pro­dukte, Dienst­leis­tun­gen und Kon­zepte, die durch ihre öko­lo­gi­sche und gestal­te­ri­sche Qua­li­tät über­zeu­gen. Wei­ter lesen…

Zur Teil­nahme am Wett­be­werb kann man sich bis zum 27. April 2015 online anmelden.

Umweltfreundliche Karten auf der Paperworld

Die dies­jäh­rige Paper­world hat gezeigt: Umwelt­freund­li­che Kar­ten sind im Trend.

Das Unter­neh­men rif­letto hat sich auf fili­grane Kunst­werke aus Papier spe­zia­li­siert.
Neben Bäu­men, Schmet­ter­lin­gen und Blu­men, deren Wir­kung je nach Farbe und Struk­tur des Hin­ter­grund­blat­tes vari­iert, gibt es Fili­gran gelaserte Pop-Up Kar­ten mit gan­zen Stadt­pan­ora­men oder Archi­tek­tur­mo­ti­ven bekann­ter Bau­werke – mit prä­zi­sen archi­tek­to­ni­schen Details.rifletto01

Jedes Motiv wird mit einem Laser ins Papier geschnit­ten und spä­ter handgefaltet.Für die Kar­ten wird nach Angabe des Unter­neh­mens nur FSC-zertifiziertes Papier verwendet.

Wei­tere High­lights der dies­jäh­ri­gen Paper­world hat das Bör­sen­blatt zusam­men gefasst.

So gibt es Kar­ten­se­rien von Zin­tenz jetzt auch in Deutsch­land. Der nie­der­län­di­sche Ver­lag ver­spricht: alles 100 Pro­zent Bio. Gedruckt wird im Off­set ohne Was­ser und Tin­ten auf der Basis von pflanz­li­chem Öl.

Das Schwei­zer Unter­neh­men The gva schwört auf Bam­bus – das Natur­ma­te­rial liegt gut in der Hand und hat bei allen, die gern nach­hal­tig ein­kau­fen, einen guten Ruf. Die Kar­ten von The gva wer­den CO2-neutral her­ge­stellt, wie­gen im DIN A6-Format durch­schnitt­lich 39 Gramm und sind 1,5 Mil­li­me­ter dick.

Upcycling — Buchkunst von Malena Valcarel

Bild: Malena Valcarel

Bild: Malena Valcarel

Skur­rile Skulp­tu­ren, fili­grane Blü­ten und Schmet­ter­linge, Fan­ta­sie­land­schaf­ten und aus­ge­fal­lene Schmuck­stü­cke — was Malena Val­ca­rel aus aus­ran­gier­ten Büchern zau­bert, ist faszinierend.

Einer mei­ner Favo­ri­ten ist Charon:

Bild: Malena Valcarel

Bild: Malena Valcarel

Viele wei­tere fin­det Ihr bei Etsy und Behance.net.

Das ist Upcy­cling at it’s best. Mir wird es in Zukunft noch schwe­rer fal­len, aus­ran­gierte Bücher zu entsorgen.

OKI zeigt ersten Drucker mit fünf Tonerstufen

oki-34.987Der A3-Drucker OKI ES9541 ver­fügt über eine wähl– und wech­sel­bare fünfte Druck­stufe. Je nach Ein­satz­zweck ist diese mit Klar– oder Weiß­to­ner bestück­bar. Gedruckt wird einer­seits mit den her­kömm­li­chen CMYK HD Tonern von OKI. Nach Bedarf kann der Anwen­der Weiß­druck auf far­bi­ges Papier brin­gen, oder mit dem Klar­to­ner Akzente zu set­zen, soge­nannte Spotlackierung.

»Mit der neuen 5-Farb-Drucktechnologie adres­sie­ren wir vor allem Gra­fik­dienst­leis­ter wie Dru­cke­reien oder auch Krea­ti­va­gen­tu­ren sowie Ver­lage, Hotels und Rei­se­bü­ros. Diese haben nun die Mög­lich­keit effekt­volle Dru­cke, POS-Materialien, Flyer und Wer­be­ar­ti­kel nach Bedarf auch in Klein­st­auf­lage In-House umzu­set­zen«, erklärt OKI Öster­reich Geschäfts­füh­rer Karl Hawlik.

Die Anwen­der erhal­ten eine bis­lang kon­kur­renz­lose Krea­tiv­lö­sung mit neuen Druck­ef­fek­ten und zu einem güns­ti­gen Sei­ten­preis bietet.

Inter­es­sant wäre jetzt wirk­lich der Anschaf­fungs– oder Leasingpreis.

(Foto: OKI)

Print vs. Digital: Kataloge und Flyer weiterhin sehr beliebt

ECC Whitepaper PrintmedienIm Online-Zeitalter wird immer wie­der über die Bedeu­tung von Print dis­ku­tiert. So ste­hen Kata­loge, Flyer und Co. vor allem wegen ihrer Kos­ten und zumin­dest teil­weise hoher Streu­ver­luste in der Kri­tik. Auf der ande­ren Seite gel­ten gedruckte Wer­be­mit­tel noch immer als auf­merk­sam­keits­stark, und glaub­wür­dig. Dar­über hin­aus die­nen sie als wich­tige Impuls­ge­ber – sowohl für den Online-Kanal als auch für den sta­tio­nä­ren Handel.

Auch die für das ECC-Whitepaper „Ein­satz und Bedeu­tung von Print­me­dien im Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mix – Sta­tus quo und cross­me­diale Trends“ in Zusam­men­ar­beit mit Pri­no­vis befrag­ten Unter­neh­men glau­ben an Print­wer­bung und Kata­loge als wich­tige Impulsgeber.

Die Stu­di­en­teil­neh­mer gaben an, dass ihrer Ansicht nach durch­schnitt­lich 71,8 Pro­zent der sta­tio­nä­ren Käufe und 66,9 Pro­zent der Käufe in Online-Shops durch Print aus­ge­löst werden.

Das Whi­te­pa­per geht der Frage nach, wie Print­me­dien heute von Unter­neh­men ein­ge­setzt wer­den und wel­che Bedeu­tung ihnen im Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mix zukommt. Dane­ben wer­den zukünf­tige Trends betrach­tet, um auch eine Pro­gnose für die Ent­wick­lung die­ses Bereichs abge­ben zu können.

Kos­ten­lo­ser Down­load (PDF): Whi­te­pa­per ›Ein­satz und Bedeu­tung von Print­me­dien im Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mix – Sta­tus quo und cross­me­diale Trends‹

(Quelle Pres­se­mit­tei­lung, ECC-Köln)

Neu: Bedruckte Weihnachtskarten auf Kraftkarton

Seit Ende August/Anfang Sep­tem­ber lie­gen die ers­ten Leb­ku­chen und Domi­no­steine im Super­markt­re­gal. Und einige von euch wer­den sich daran schon über­fut­tert haben, bevor es rich­tig losweihnachtet ;-)

Aber im Ernst: Bei »Natür­lich ver­pa­cken« wird’s jetzt auch etwas weihnachtlich(er). Wir bie­ten ab die­sem Jahr bedruckte Weih­nachts­kar­ten an. Im Ange­bot sind 4 ver­schie­dene Motive. Gedruckt wurde 4-farbig im Off­set­druck. Zusätz­lich wurde am Schluss Deck­weiß ver­druckt, eben­falls im Off­set. Dadurch ent­steht ein ganz leich­ter 3D-Effekt, so als läge tat­säch­lich Schnee auf den Bäumen.

Da auf brau­nem Kraft­kar­ton gedruckt wurde, wir­ken die Motive indi­vi­du­el­ler und unge­wöhn­li­cher, als die Wei­han­chts­kar­ten auf »nor­ma­lem« wei­ßen Kar­ton.
Alle Kar­ten haben das (Postkarten)-Format DIN A6. Die Min­dest­ab­nahme beträgt nur 5 Stück pro Motiv. So las­sen sich die Kar­ten ganz gut zusam­men­stel­len, um sie an Kol­le­gen, Geschäfts­part­ner, Kun­den, Freunde oder Fami­li­en­mit­glie­der zu verschicken.

Die pas­sen­den Brief­um­schläge ent­we­der braun, glatt oder dun­kel­braun, gerippt (meine Favo­ri­ten) in For­mat C6 fin­det ihr auch bei uns.

Übri­gens könnt ihr auch Wei­han­chts­kar­ten bedruckt mit euren eige­nen Moti­ven bestel­len. Preise und Min­dest­ab­nah­men erfahrt ihr, wenn ihr uns eine E-Mail schreibt (service@natuerlich-verpacken.de) oder euer Vor­ha­ben mit uns am Tele­fon besprecht (030 — 49876688).

Wir pla­nen auch bedruckte Gruß­kar­ten dau­er­haft ins Sor­ti­ment auf­zu­neh­men. Es wird dazu unter­schied­li­che Moti­ven zu unter­schied­li­chen Anläs­sen geben oder auch Künstler-Postkarten mit gra­fi­schen Motiven.

(Zu erst erschie­nen bei Natür­lich ver­pa­cken.)

Druck auf Kraftkarton

Nach­dem immer wie­der Fra­gen nach der Bedruckung von Kraft­kar­ton auf­tau­chen, haben wir unsere Spe­zi­fi­ka­tio­nen zur Daten­an­lie­fe­rung ent­spre­chend ergänzt:

Kraft­kar­ton: Beach­ten Sie bitte die beson­de­ren Eigen­schaf­ten und Anfor­de­run­gen bei Pro­duk­ten (Ver­pa­ckun­gen, Kar­ten etc.) aus brau­nem Kraft­kar­ton.
Die zwei Sei­ten des Kraft­kar­tons unter­schei­den sich in Farbe und Beschaf­fen­heit. Eine Seite wirkt leicht hel­ler und glat­ter (maschi­nenglatt, unge­stri­chen). Die andere Seite ist dunk­ler und leicht wol­kig. Das glei­che Druck­bild führt auf der jeweils ande­ren Seite zu unter­schied­li­chen Dru­ck­er­geb­nis­sen.
Der Kar­ton ist rela­tiv stark sau­gend.
Off­set­far­ben auf Kraft­kar­ton sind immer lasie­rend (auch bei 100% Farb­de­ckung). Soge­nann­tes Deck­weiß ist auch bei einer Farb­de­ckung von 100% noch leicht lasie­rend und nicht voll deckend.
Deck­weiß wird in einer sepa­ra­ten Datei ange­legt. Ver­wen­den Sie hier­für eine Pro­zess– oder Son­der­farbe mit 100% Farb­de­ckung.
Strich­stär­ken im Nega­tiv­druck auf Kraft­kar­ton soll­ten deut­lich grö­ßer gewählt wer­den, als z.B. für Nega­tiv­druck auf gestri­che­nem Bil­der­druck­pa­pier.
Digi­tal­druck auf Kraft­kar­ton ist immer glän­zend und deut­lich decken­der als Off­set­druck.
Sieb­druck auf Kraft­kar­ton deckt voll­stän­dig (bei 100% Farb­de­ckung). Die Sieb­druck­farbe trägt deut­lich auf. Ansons­ten gel­ten auch die Hin­weise zur Farb­de­ckung unter Punkt 10. Sieb­druck.
Kar­ton­mus­ter: Wir emp­feh­len aus­drück­lich Pro­be­aus­dru­cke auf Kraft­kar­ton vor dem eigent­li­chen Pro­duk­ti­ons­be­ginn. Sie kön­nen dazu bis zu 5 Blät­ter DIN A4 Kraft­kar­ton kos­ten­los bei uns anfordern.

Die kom­plet­ten Hin­weise kann man hier ein­se­hen bzw. downloaden.

Upcycling von Leiterplatten

Eine Lei­ter­platte ist ein Trä­ger für elek­tro­ni­sche Bau­teile. Sie dient der mecha­ni­schen Befes­ti­gung und elek­tri­schen Ver­bin­dung. Nahezu jedes elek­tro­ni­sche Gerät ent­hält eine oder meh­rere Lei­ter­plat­ten. Lei­ter­plat­ten beste­hen aus elek­trisch iso­lie­ren­dem Mate­rial mit daran haf­ten­den, lei­ten­den Ver­bin­dun­gen. (Wikipedia)

Jeder trägt Lei­ter­plat­ten mit sich herum, ob in der Uhr, im Handy, im Herz­schritt­ma­cher oder im Hör­ge­rät. Jeder Com­pu­ter ist voll mit dem Zeug. Fast jeder stiert jeden Abend stun­den­lang auf eine Lei­ter­platte, nur dass eine Matt­scheibe dazwi­schen ist.“ (Ernst Rich­ter)

e-richter

Die­ses Kunst­werk von Ernst Rich­ter trägt den Titel »Big Bro­ther«. Zum Zeit­punkt der Ent­ste­hung konnte er aller­dings noch nicht wis­sen, wie aktu­ell die Thema heute ist.

Big Bro­ther und andere Pla­ti­nen­bil­der sind noch bis zum 21. August bei Par­terre­me­dia wäh­rend der Öff­nungs­zei­ten zu besichtigen.