Archiv für den Monat: Januar 2012

Klimawandel und Landwirtschaft: Animationsfilm von Deutsche Bank auf Youtube

Blick Log berichtet:  „Die Deutsche Bank hat auf Basis einer von ihrer Researchabteilung erstellten Studie einen Animationsfilm erstellt. Er fasst die Ergebnisse der Studie „Minderung des Klimawandels durch Landwirtschaft“ (hier die Studie als pdf zum Download) zusammen. Ich finde das recht ungewöhnlich für das deutsche Geldhaus.“

Der Animationsfilm versucht leicht verständlich zu erklären wie durch nachhaltige Landwirtschaft der Klimawandel verlangsamt werden könnte. Als Verbreitungs kanal für diesen Film hat man Youtube gewählt, offenbar in der Hoffnung, dass sich über Social Media der Film und die Studio weit verbreiten und zu Diskussionen in der Community anregen. Ob das klappt?

Bertelsmann veröffentlicht Nachhaltigkeits-Report

Deutschlands größter Medienkonzern bemüht sich um Nachhaltigkeit: Mit einem jetzt veröffentlichten „Corporate-Responsibility-Bericht 2010/2011“ dokumentiert Bertelsmann sein gesellschaftliches Engagement. Der Bericht trägt den Titel „Etwas unternehmen“. Aufgezeigt werden solle, „wie das internationale Medienunternehmen entlang seiner Wertschöpfungsketten Verantwortung übernimmt“.

Den ganzen Report kann man hier nachlesen.

via Meedia: Bertelsmann veröffentlicht Nachhaltigkeits-Report.

Neu im Shop: CD-Books und DVD-Books in Kleinserien

Das neueste Produkt in unserem Shop Natürlich verpacken ist das CD-Book und das DVD-Book für Kleinserien.

Die aus Graupappe gefertigten Buchdeckel sind mit Efalin (FSC-zertifiziert) bezogen. Sie sind dadurch kratz-, stoß- und schlagfest, schmutzunempfindlich und abwaschbar. Die feine Leinenstruktur verleiht dem Mediabook eine ganz besondere Haptik.

Wir bieten Ihnen das Mediabook in den Farben Weiß und Schwarz an und jeweils in einer Version für DVD und einer Version für CD. Die Books für DVD haben ein größeres Format als die CD-Books.

Die Vorder- und Rückseite der Books haben eine Tiefprägung, in die sich die mitgelieferten Etiketten einkleben lassen. Die Etiketten können Sie Bedrucken, Bemalen oder Beschreiben. Dadurch lassen sich auch kleine Serien von CD- und DVD-Produktionen individualisieren.

Im Innenteil befindet sich ein Tray für die Aufnahme einer CD oder DVD in Standardgröße mit 120 mm Durchmesser.

Im Shop beträgt die Mindestbestellmenge 10 Stück. Will man seine Aufkleber oder Etiketten durch uns bedrucken lassen, beträgt die Mindestabnahmemenge 50 Stück.

Diverse Weltuntergänge und das Ende der CD

Was Weltuntergänge und das Ende der CD gemeinsam haben? Sie werden immer wieder prophezeit ohne tatsächlich einzutreten.

Der Vorsitzende des Bundesverbandes Musikindustrie Dieter Gorny  sieht jedenfalls noch keine Trendwende und betrachtet  den Musikmarkt als stabil.

In einem Interview mit dem Handelsblatt meint Gorny: „Es gibt inzwischen viele legale Möglichkeiten, Musik im Netz herunterzuladen. Es ist bequemer geworden, Musik im Internet zu kaufen und wir alle kennen uns besser aus, so dass es bei den digitalen Downloads fast eine Explosion der Zahlen gibt.Das Rückgrat bilden jedoch nach wie vor CD-Verkäufe. Sie bringen etwa drei Viertel des Umsatzes.“

Bleibt die Frage, was kommt zuerst. Der nächste Weltuntergang wird jedenfalls für den 21.12.2012 vorhergesagt. Eine genauer Termin zum Zusammenbruch des Musikmarktes ist der Redaktion bisher nicht bekannt..

 

Gute Idee: Pfand für Energiesparlampen

Sie gehören nicht in den Müll und sie gehören nicht in den Glascontainer. Trotzdem landet rund die Hälfte der ausgedienten Energiesparlampen genau da, haben Untersuchungen in Finnland und Schweden nun ergeben. Und weil das Länder sind, in denen die Bevölkerung schon seit Jahrzehnten auf Mülltrennung, Recycling, den Weg zu Pfandautomaten, Glas- und Papiercontainern getrimmt ist, dürfte die Bilanz in Resteuropa vermutlich nicht viel besser aussehen.

via klimaretter

Alte CDs werden recycelt

Das Bundesumweltamt rät: Alte CDs nicht in den Hausmüll geben.  Bekannt ist, dass Polycarbonat als hochwertiger Werkstoff  für die Medizintechnik, in der Automobil- oder Computerindustrie verwendet wird.

Weniger bekannt ist: Aus dem recycelten Polycarbonat werden auch neue CDs hergestellt.

Durch die stoffliche Trennung der einzelnen Produktkomponenten  werden CDs so recycelt, dass aus dem daraus gewonnenen Polycarbonat wieder neue CDs produziert werden können.

Dazu werden zunächst von alten CDs alle Fremdstoffe  abgeschliffen. Anschliessend wird die dann übrig bleibende Kunststoffscheibe eingeschmolzen, mit Hilfe eines Extruders ausgepresst und in einem abschliessenden Schritt granuliert. Das so gewonnene  Granulat ist stofflich identisch mit neuem Polycarbonat und kann zu 100% für die Produktion neuer CDs eingesetzt werden.

Dieses Verfahren wurde mit dem Blauen Engel ausgezeichnet.

Den darf man natürlich auch auf seine so hergestellten Recycling-CDs drucken lassen.