Archiv für den Monat: Dezember 2011

Bundesregierung erachtet großflächigen Einsatz von Stromspeichern für nicht absehbar

Im Rah­men ihrer Ant­wort vom 17. Novem­ber 2011 auf eine soge­nannte Kleine Anfrage der Bun­des­tags­frak­tion Bünd­nis 90/Die Grü­nen (BT-Drs. 17/7758) ver­trat die Bun­des­re­gie­rung die Auf­fas­sung, dass zur Spei­che­rung elek­tri­scher Ener­gie ver­stärkte Anstren­gun­gen im Bereich der For­schung und Ent­wick­lung und der Umset­zung von Demons­tra­ti­ons– und Pilot­pro­jek­ten not­wen­dig sind, damit die lang­fris­tig erfor­der­li­chen Spei­cher­ka­pa­zi­tä­ten zu ver­tret­ba­ren Kos­ten errich­tet wer­den kön­nen. Die Bun­des­re­gie­rung hat die­sen Aspekt im neuen Ener­gie­for­schungs­pro­gramm ver­an­kert und eine Aus­schrei­bung für eine gemein­same FuE-Förderinitiative von BMWi, BMU und BMBF zur Ener­gie­spei­che­rung ver­öf­fent­licht. Die Res­sorts stel­len für diese Initia­tive rund 200 Mio. Euro zur Ver­fü­gung. Ein groß­flä­chi­ger Ein­satz von Strom­spei­chern sei aktu­ell nicht abseh­bar und könne des­halb auch nicht im Rah­men des Netz­ent­wick­lungs­plans zugrunde gelegt werden.

Quelle: Deut­scher Bun­des­tag
via lex­egese