Huldigung des USB-Sticks

Jürgen Vielmeier hat Fanpost an den USB-Stick geschrieben, weil …

… die Mitarbeiterin am Info-Stand mir das Pressekit aushändigte. “Mein Rechner hat kein optisches Laufwerk mehr”, erklärte ich. “Sie haben die Pressemappe nicht auch noch als USB-Stick?” Sie verneinte, und ich zog etwas nachdenklich mit einer DVD wieder ab.

Im weiteren Verlauf des Beitrages zeigt er einige Bilder von USB-Stick-Varianten. Es gibt diese inzwischen in tausenderlei Formen, Farben und Varianten.

Am Schluss dann die „Liebeserklärung“, der ich mich vorbehaltlos anschließen kann, wenn man sich überhaupt Liebeserklärungen anschließen kann …

Weil der USB-Stick das erste Speichermedium ist, das ich mag und nach dem ich mich zurücksehnen werde, wenn ich einmal alt und grau bin. Es werden nicht die üblen Disketten sein, die so langsam luden, nicht die CDs und DVDs, die zu groß waren, um sie bequem zu transportieren und nicht einmal die SD-Karten, die zwar praktisch und klein sind, aber doch gesichtslos, weil sie alle gleich aussehen.

In den Kommentaren wird das Thema kontrovers diskutiert, weil USB-Sticks häufig in schlechter Qualität produziert und einem förmlich an jeder Ecke hinterher geschmissen werden.
Für bestimmte Branchen und zu bestimmten Gelegenheiten (z.B. Messen) kann ich dem zustimmen.
Bei unseren Kunden haben wir jedoch die Erfahrung gemacht, dass sie doch hochwertige Sticks mit top Bedruckung und schicker Verpackung bevorzugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *